Die Geschichte des Battletechuniversums: Der Dieron District und die 36th Dieron

Heute sprechen wir mit Onai über den Dieron District und die Geschichte der 36th Dieron. Danke an Onai, Hosho und Story.

2 thoughts on “Die Geschichte des Battletechuniversums: Der Dieron District und die 36th Dieron”

  1. Nur zur Klarstellung, weil das Thema m.E. ein bisschen ungeklärt im Raum hängen geblieben war:
    Harmony Gold hat seine Lizenzrechte verlängert, ja. PGI braucht sich aber deswegen keine gesteigerten Sorgen machen, da die Klage nach den ablehnenden Signalen des Gerichtes gen Harmony in einem Vergleich niedergelegt wurde. PGI hat nach dem Vergleich sehr glückliche Pressemitteilungen rausgehauen, die klar gemacht haben, dass sie dauerhaft weiter ihre neuen-alten Modelle benutzen dürfen.

    Daraus lässt sich m.E. ablesen, dass das Gericht v.a. der Frage skeptisch gegenüberstand, dass die Designs aus MWO tatsächlich vollständig lizenzpflichtige Adaptionen der Macross-Basis sind. Quasi keines der Modelle aus MWO ist ja mit dem ursprünglichen Kram vollständig identisch. Wie Onai schon so schön gesagt hat: Mehr Kastenform und alles aktualisiert. Rechtlich also auch gut als “inspirierte Neuentwicklung” beurteilbar. (Wobei sich dieser Punkt leider aufgrund des Abschlusses als Vergleich und ohne abschließendes richterliches Urteil nicht belastbar verifizieren lässt, da die Gerichtsverhandlungen nicht öffentlich sind, sondern nur die Urteile…)

    Jetzt aber der spannende Punkt: Da sowohl HBS als auch Catalyst mit ihren Modellen eher bei PGI und den Vorlagen in MWO abgucken als bei den richtig alten Modellen (bzw. hat PGI die teilweise ja sogar freiwillig bereitgestellt), gibt es relativ wenig Argumentationsmasse für Harmony Gold in Zukunft neue “Design-Abguck-Klagen” anzustoßen. PGI bietet über diesen erzielten Vergleich quasi eine basis-Schutzmasse im Battletech-Franchise, für die Harmony Gold außergerichtlich eingestanden hat, nicht weiter zu kommen.

    Schwierig wird es natürlich, wenn in Zukunft Modelle ins Spiel kämen, die nicht Gegenstand des alten Klageverfahrens waren. Bin da nicht ganz im Bilde, welche Modelle sehr eng an Macross angeleht waren, welche Klagegenstand waren und welche post-Macross weitgehend neu entwickelt wurden. Aber dass Catalyst sich jetzt mit dem Kickstarter-Projekt an aktualisierte Varianten auch diverser klassischer Modelle ranwagt, unterstützt m.E. die obigen Einschätzungen. Denn eines wissen die bei Catalyst: Wie Linzenzrecht funktioniert. Die machen seit 2007 quasi nichts anderes (siehe Shadowrun, DSA und Konsorten). Die Erneuerung der Macross-Lizenz bei Harmony würde ich wie Hoshi eher im Kontext von Robotech-Aktivitäten verstehen und weniger im Kontext von Battletech.

    (liebe Grüße von einem Menschen, der in der Kaffepause Zeit hatte mit der Patentanwältin seiner Hochschule zu quasseln)

    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.